fbpx

Die 7 besten Kindersitze im Test

Ich habe die 7 besten Kindersitze im Test verglichen, präsentiere dir meine persönlichen Kindersitz Testsieger und erkläre dir die Kindersitzpflicht.

Die 7 besten Kindersitze im Test – damit dein Sprössling im Ernstfall geschützt ist

Unverhofft kann es im Alltag zu einem Verkehrsunfall kommen, wenn man mit dem Nachwuchs im Straßenverkehr unterwegs ist. Abhilfe und mehr Sicherheit schafft ein Kindersitz im Auto, der die Kleinen bei einem Aufprall schützt und schwere Schäden verhindert. Für eine bessere Orientierung beim Kauf habe ich für dich und dein Kind die besten Kindersitze recherchiert  und präsentiere dir meine beiden Kindersitz Testsieger Hierbei habe ich mir auch das Feedback der anderen Eltern eingeholt und zusätzlich die Bewertungen anderer Nutzer im Internet recherchiert, sodass ich etwas Hilfestellung bei deiner Kindersitzwahl geben kann.

Warum sind Kindersitze so wichtig?

Kindersitze sorgen für mehr Sicherheit und verhindern, dass dein Kind bei einem Verkehrsunfall nach vorne geschleudert wird. Bei Kleinkindern ist ein Kindersitz unerlässlich, da nur hiermit das Kind bequem liegen und zusammen mit einem Sicherheitsgurt im Fahrzeug fixiert werden kann. Größere Kinder können leicht unter dem Sicherheitsgurt hindurchrutschen, so dass auch hier ebenfalls ein Kindersitz im Auto erforderlich ist. Hier sollte man auf keinen Fall am falschen Ende sparen. Ich glaube, dass nichts schlimmer sein kann, als Schuldgefühle nach einem Unfall, wenn man sein Kind nicht ausreichend geschützt hat.

Was bedeutet beim Kindersitz Isofix?

Viele Hersteller werben ihr Produkt mit dem Zusatz Isofix. Isofix ist ein besonders sicheres und einfach zu bedienendes Befestigungssystem für Kindersitze in Fahrzeugen, bei dem eine starre Verbindung zwischen Karosserie und Kindersitz hergestellt wird. Bei einem Unfall bietet es einen zusätzlichen Schutz, so dass beim Kindersitz Isofix ein besonderer Vorteil hinsichtlich der Sicherheit bedeutet. Alle hier aufgeführten Kindersitze – bis auf einer – verfügen über Isofix.

Für welches Alter und welche Größe gilt die Kindersitzpflicht?

Viele Eltern fragen sich: Kindersitz – bis wann muss ich einen solchen nutzen? Die Kindersitzpflicht ist in Deutschland klar in § 21 der Straßenverkehrsordnung geregelt. Danach muss ein Kind bis zu einem Alter von 12 Jahren oder einer Größe von 150 cm einen Kindersitz benutzen, der für seine Größe bzw. sein Gewicht zugelassen ist. Ist eines der beiden Kriterien nicht mehr erfüllt, kann das Kind auch ohne Kindersitz die Fahrt antreten. Du siehst also, dass dein Kind über viele Jahre einen Kindersitz nutzen muss.

Für welches Gewicht bzw. Alter des Kindes ist ein Kindersitz geeignet?

Ein Kindersitz ist immer speziell auf das Gewicht und die Größe des Kindes abgestimmt. Dabei gibt der Hersteller immer ein Intervall an, indem das Kind einen bestimmten Kindersitz nutzen kann. Dabei kann jeder Sitz über einen längeren Zeitraum genutzt werden. Allerdings muss ein Sitz mehrfach angeschafft werden, da das Kind wächst und auch an Gewicht zunimmt. Die Hersteller von Kindersitzen teilen ihre Tauglichkeit der Kindersitze in 5 Gewichtsgruppen ein:

Gruppe 0: bis 10 kg
Gruppe 0+: bis 13 kg
Gruppe 1: 9 bis 18 kg
Gruppe 2: 15 bis 25 kg
Gruppe 3: 22 bis 36 kg

Für jede Gewichtsgruppe habe ich für euch die besten Kindersitze recherchiert.

Gruppe 0 -1: 0 bis 18 Kg

Ich habe die 7 besten Kindersitze im Test verglichen, präsentiere dir meine persönlichen Kindersitz Testsieger und erkläre dir die Kindersitzpflicht.

Britax Römer Kindersitz Dualfix

Im knalligen Rot ist der Britax Römer Kindersitz Dualfix zu haben, der für Neugeborene bis zu einem Alter von vier Jahren genutzt werden kann. Einfach lässt sich das Baby damit transportieren und im Fahrzeug für die Autotour bereitmachen. Dank der 360-Grad-Drehfunktion lässt sich der Kindersitz ganz leicht von rückwärts- auf vorwärtsgerichtet umstellen. So kannst du dein Kind während der Autofahrt beobachten und mit dem Kleinen Blickkontakt aufnehmen, ohne dich umdrehen zu müssen. Dies trägt massiv zur Verkehrssicherheit während der Fahrt bei. Die 90-Grad-Drehfunktion unterstützt dich sehr gut beim Anschnallen, sodass du dich so weit in das Fahrzeug hineinbeugen musst.

Was mir besonders gut gefällt: Absolutes Plus ist für mich die super praktische 90-Grad Drehfunktion, mit der sich das Kind wesentlich leichter anschnallen lässt. Durch die Liegefunktion ist der Kopf des Kindes stabil, wenn es schläft, ohne nach vorne zu kippen. Diese Punkte waren ausschlaggebend dafür, dass wir diesen Sitz für Amelie gekauft haben.

Gruppe 0 bis Gruppe 2: 0 bis 25 kg

Ich habe die 7 besten Kindersitze im Test verglichen, präsentiere dir meine persönlichen Kindersitz Testsieger und erkläre dir die Kindersitzpflicht.

Maxi-Cosi Beryl Kindersitz

Besonders lange kann der Maxi-Cosi Beryl Kindersitz im Alltag genutzt werden. Der Kindersitz eignet sich ab der Geburt und kann bis zum 7. Lebensjahr von deinen Kids verwendet werden. Das Modell kannst du in drei verschiedenen Designs bestellen und deinen Sprössling darin mit dem 5-Punkt-Sicherheitsgurt einfach fixieren. Der Einbau ist ebenso leicht wie der Ausbau des Produktes, das für jedes Fahrzeugmodell geeignet ist. Der Kindergurt wächst zudem einfach mit der Größe und dem Gewicht des Kindes mit.

Was mir besonders gut gefällt: Die Bezüge sind abnehmbar und waschbar. Die Verschlüsse zum Abnehmen der Bezüge sind sehr gut versteckt, sodass sich das Baby nicht verletzen kann und es auch gleichzeitig optisch sehr gut aussieht. Dank der Stütze am Unterbau des Sitzes ist der Sitz auch gegen der Fahrrichtung sehr stabil. Er lässt sich sowohl sehr gut mit Isofix als auch mit dem Sicherheitsgurt fixieren. Die Sitzeinlage ist sehr gut gepolstert und der Stoff fühlt sich sehr hochwertig und kuschelig an. Auch die Antirutschbeschichtung der Gurte fühlt sich sehr gut an. Sie erfüllt ihren Zweck, ohne übermäßig zu kleben

Gruppe 1: 9 bis 18 kg

Der Maxi-Cosi Priori SPS+ Kindersitz hat mich am meisten überzeugt, als ich die Kindersitze im Test recherchiert habe. Das Modell ist nicht nur in acht verschiedenen Designs verfügbar, die leicht der Inneneinrichtung deines Fahrzeugs angepasst werden können, sondern überzeugt auch mit einem leichten Einbau auf Vorder- und Rücksitz. Der Sitz eignet sich für Kinder mit einem Gewicht zwischen 9 und 18 kg und ist somit für eine Altersgruppe von etwa 9 Monaten bis 4 Jahren geeingent. Damit kannst du diesen Kindersitz lange nutzen, bevor du einen größeren Kindersitz für deinen Sprössling anschaffen musst. Der Kindersitz hat zudem eine Liegefunktion sowie 4 Sitz- und Ruhepositionen, dank denen das Kind während der Autofahrt bequem schlafen kann. Abgerundet wird das Modell durch ein Side Protection System, das einen optimalen Schutz bei einem Seitenaufprall bietet.

Bei einer Online-Registrierung unter diesem Link  bietet Maxi- Cosi eine Garantie über die gesamte Lebensdauer des Produktes. Falls du vor hast, den Kindersitz nach deiner Nutzung weiterzuverkaufen, wirkt sich das positiv auf den Preis aus, den du bekommst.

Diesen Sitz haben wir selber auch bereits selber getestet.

Was mir besonders gut gefällt: Der Bezug lässt sich sehr schnell und einfach abnehmen.
Die Montage ist uns super schnell und einfach gelungen.

Gruppe 2 bis 3: 15 bis 36 kg

Ich habe die 7 besten Kindersitze im Test verglichen, präsentiere dir meine persönlichen Kindersitz Testsieger und erkläre dir die Kindersitzpflicht.

Kinderkraft Kinderautositz JUNIORFIX

Gleich in drei verschiedenen Designs kannst du den Kinderautositz JUNIORFIX von Kinderkraft online erwerben, der zu den bequemsten und sichersten Modellen in unserem Kindersitze Test zählt. Der kostengünstige Sitz für Kinder ermöglicht eine 7-stufige Verstellung, so dass die Kopfstütze leicht an das wachsende Kind angepasst werden kann. Ohne große Schwierigkeiten kann der Sitz in jedes Fahrzeug eingebaut werden. Dabei kannst du selbst entscheiden, ob du lieber die Isofix Befestigung oder den Sicherheitsgurt zum Fixieren des Sitzes nutzen möchtest.
Diesen Sitz haben wir ebenfalls bei einem bekannten Paar aus dem Gerburtsvorbereitungskurs getestet.

Was mir Besonders gut gefällt: Der günstige Preis und das dennoch sehr hochwertig anmutende Material. Der Einbau mit dem Isofix System erschien uns allerdings etwas schwieriger. Einen Kindersitz baut man allerdings auch nicht jeden Tag ein und uns. Was mir allerdings nicht so gut gefallen hat: Die Sitzpolsterung ist nicht wirklich sehr komfortabel. Ich würde den Sitz als günstigen Zweit- oder Drittsitz im Auto der Großeltern empfehlen, sofern nicht sehr lange Strecken gefahren werden.

Der Kindersitz bietet deinen Kindern einen abnehmbaren Seitenaufprallschutz, der für zusätzlichen Schutz von Kopf, Brust und Becken geeignet ist. Nicht nur eine 3-fach verstellbare Sitzfläche wird dir zur Verfügung gestellt, der Joie Traver Kindersitz bietet ebenfalls eine 8-fach höhenverstellbare Kopfstütze, die bei dem Kindersitz im Test ein bequemes Sitzen von Amelie möglich macht. Nutzen kannst du das Modell bei einer Gewichtsklasse des Kindes von 15 bis 36 kg.

Was mir besonders gut gefällt: Der Sitz ist Testsieger beim ADAC Sicherheitstest 2018

Ich habe die 7 besten Kindersitze im Test verglichen, präsentiere dir meine persönlichen Kindersitz Testsieger und erkläre dir die Kindersitzpflicht.

Maxi-Cosi RodiFix AirProtect

Im Bereich der mittleren Preisklasse findest du den Maxi Cosi RodiFix AirProtect Kindersitz, der in unglaublichen 11 verschiedenen Designs zu haben ist. Das Modell eignet sich für Kinder von 15 bis 36 kg und lässt sich bis zu einem Alter von ca. 12 Jahren komplett nutzen. Der Seitenaufprallschutz sorgt für mehr Sicherheit von Kopf, Lenden und Hüfte.

Auch bei diesem Kindersitz gilt die lebenslange Garantie von Maxi Cosi unter diesem Link

Was mir besonders gut gefällt: Den Kindersitz kann man in eine Ruheposition nach hinten kippen, sodass der Kopf des Kindes beim Schlafen nicht instabil auf der Brust liegt und hin und her rollt.

Ich habe die 7 besten Kindersitze im Test verglichen, präsentiere dir meine persönlichen Kindersitz Testsieger und erkläre dir die Kindersitzpflicht.

Britax Römer Kindersitz Kidfix 2 S

Ein echter Klassiker unter den Autositzen für Kinder ist der Britax Römer Kindersitz, den du in acht verschiedenen Looks für dein Fahrzeug kaufen kannst. Der bequeme und vielseitige Kindersitz eignet sich für größere Kinder im Alter von 3,5 bis 12 Jahren, bzw. für ein Gewicht von 15 bis 36 kg. Dies Produkt punktet nicht nur mit einem anpassbaren Seitenaufprallschutz, sondern überzeugt im Test auch mit einem einzigartigen Frontalaufprallschutz, dem sogenannten Secure Guard.

Was mir besonders gut gefällt: Die verstellbare Kopfstütze, in der der Kopf sehr stabil auch beim Schlafen liegt. Der horizontale Teil des Sicherheitsgurts sitzt durch eine Führung am Kindersitz besonders gut und passend. Das ist mir bei den anderen Kindersitzen nicht so deutlich aufgefallen.

Mein persönlicher Kindersitz Testsieger

Für die Gewichtsklasse 0 bis 1, also 0 bis 18 kg kann ich dir den Britax Römer Kindersitz Dualfix  besonders aufgrund der Drehfunktionen des Sitzes ans Herz legen. Insbesondere durch die 90-Grad-Drehrfunktion erarbeitet sich dieser Sitz einen klaren Wettbewerbsvorteil gegenüber den anderen Sitzen heraus.

Für die Gewichtsklasse 2 bis 3 (15 bis 36 kg) ist mein Kindersitz Testsieger der Maxi-Cosi RodiFix AirProtect. Die Auswahl ist allerdings nicht so eindeutig, denn auch die Sitze von Joie und von Britax Römer haben ihre Vorteile. Als Sitz für lange Fahrten fällt für mich allerdings der Sitz von kk Kinderkraft durch. Dieser ist wie gesagt meiner Meinung nach nicht für längere Strecken geeingnet.

Darüber hinaus würde ich euch empfehlen, eine Kindersitzunterlage zu verwenden, da ohne diese Unterlage der Kindersitz insbesondere bei Ledersitzen unschöne Druckstellen und Kratzer hinterlassen kann: Kindersitzunterlagen findet ihr hier

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinem Kindersitz Test bei deiner Kindersitzauswahl behilflich sein und wünsche euch eine sichere Fahrt.

Deine Johanna

P.S.: Wenn du wissen möchtest, wie ich es geschafft habe, Amelie in nur 7 Tagen das Einschlafen beizubringen, schaue dir diesen Beitrag an: Hier klicken

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp